You are currently viewing World Kite Cup Berck Sur Mer( Bericht von Juror Jürgen Schneider)

World Kite Cup Berck Sur Mer( Bericht von Juror Jürgen Schneider)

In diesem Jahr stand in Berck sur Mer, einer französischen Kleinstadt, 80 km südlich von Calais, der erste World Kite Cup im Rahmen des Drachenfestes statt. Federführend für das Fest ist Roger Tessa-Gambassi und seiner Fa. R-Sky. Erstmals fand eine Weltmeisterschaft in Form von einer Länderwertung statt. Insgesamt gingen 9 Nationen (die Mannschaft aus China bekam leider kein Visum) an den Start. Gestartet wurden jeweils in Klassen 2- und 4- Leiner – Einzel / Pair und Team, jeweil nur mit einer Ballett Vorführung. Wobei es bei den Teams eine gemeinsame Klasse für 2 und 4 Leiner gab. Auch ein Novum. Gewertet wurden also pro Land 5 Disziplinen und die Disziplin mit dem geringsten Ergebnis wurde als Streichwertung abgezogen. Ich selbst hatte die Ehre als Juror für Deutschland auf dem Feld zu stehen.

Das Team Deutschland bestand aus: Thomas Zygar, Tim Reuß, Christopher Engel, Heiner Schiel und Marvin Frohwitter. Bis auf das 2-Leiner Pair konnten alle Klassen besetzt werden. Das änderte sich aber im Verlauf des Wettkampfes, wo sich dann Thomas Zygar und Marvin Frohwitter zusammen taten und spontan, innerhalb 24 Stunden ein Ballett zusammen stellten.

Nach etwas schwachen Wettkampfstart hat sich die Mannschaft täglich gesteigert und sich am Ende der Woche einen überaschenden 3. Platz erkämpft. Herzlichen Glückwunsch !

Einen genauen Wettkampfbericht findet Ihr auf meiner Seite:

https://www.drachengalerie.de/drachensport/wettkampf-schiedsrichter-1/world-kite-cup-berck-sur-mer-2024/

Doch nun ein wenig zum Drachenfest. Das Drachenfest Berck ist eine Großveranstaltung und Publikumsmagnet. Der Strand ist in verschiedene Flugfelder eingeteilt. So ist für Großdrachen, Vorführfläche oder auch den Windpark genügend Platz. Der Wind hat es in diesem Jahr meist zu gut mit den Drachenpiloten aus 26 Nationen gemeint und wehte, mit 2 Tagen Ausnahme, mit 25 bis 45 kmH ziemlich flott. Das obligatorische „ Sandpeeling“ war so garantiert. Auch einige Großdrachen mussten deshalb in den Säcken bleiben. Bester Tag der Woche war der Mittwoch, bei dem der Wind aus West mit angenehmer Stärke kam und auch die Sonne mal ein Gastspiel gab. Alles was ging wurde an den Himmel gestellt. Das Gegenteil fand dann am letzten Tag, dem Sonntag der Veranstaltung statt. 50 kmH Wind, mit Boen um die 75 kmH zwangen den Veranstalter das Fest sicherheitshalber zu beenden. Auf der Aktionsfläche waren jeden Tag die Teilnehmer des Worldcups gefragt, die morgens ab 10 Uhr und Mittags ab 14 Uhr jeweils Ballettvorführungen zeigten. Die Zuschauer waren begeistert.

So nun einfach noch ein paar Fakten die der Veranstalter veröffentlicht hat und dann sollen einfach die Bilder für sich sprechen:

800.000 Besucher

502 Drachenflieger

25 Länder

90 Wettbewerbs- und Demonstrationspiloten

301 choreografische Ballette

1 Weltrekord gebrochen mit 25 Kraken im gleichzeitigen Flug auf demselben Boden und in derselben Größe

4000 Mahlzeiten serviert

200 kommunale Servicemitarbeiter mobilisiert

30 Sicherheitsleute

Millionen Lächeln…………………….

Schreibe einen Kommentar